Auch nach den Sommerferien befinden wir uns noch immer in einer unwirklichen und verrückten Zeit. Corona begleitet uns durch unseren gesamten Alltag. Damit wir so schnell wie möglich alle wieder ein „normales“ Leben führen können, ist gerade jetzt kaum etwas wichtiger, als auf die Körperhygiene zu achten.

Ein Händewasch-Gedicht (Autor unbekannt), das den Kindern das gründliche Händewaschen Schritt für Schritt näherbringt, wurde gemeinsam im Morgenkreis durchgesprochen und durchgespielt. Außerdem hängt es mit einem Bild zu jedem Vers gut sichtbar über den Waschbecken in den jeweiligen Waschbereichen. Den Kindern helfen die „Wasch-Anleitungen“ nicht nur dabei, gründlich die Hände zu waschen, sie kommen auch ins Gespräch und verinnerlichen so die Wichtigkeit des Händewaschens. So macht das Händewaschen Spaß!

 

Wasser, Marsch und Hände drunter,

so werden alle Finger nass und munter.

Ein Tropfen Seife in die Hand.

Riecht gut und Bakterien werden mit Seife verbrannt.

Hände reiben, Hände reiben

und die Bakterien vertreiben.

Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger, Ringfinger, kleiner Finger - alle werden eingeschmiert,

damit jeder seinen Dreck verliert.

Auch die Fingerlücken wollen sauber sein,

drum reiben wir sie mit Seife ordentlich ein.

Jetzt streicheln wir die Handrücken mit den Handinnenflächen ein,

dann wird dort keine Bakterie mehr sein.

Jetzt kommt nochmal warmes Wasser drauf,

"Tschüss, Bakterien, lauft, lauft, lauft!"

Jetzt legen wir die Hände ins Handtuch hinein,

denn alle Finger wollen wieder trocken sein.