Personeller Zuwachs:

Die altersübergreifende Gruppe „Zauberwürfel“ der Städtischen Kita Haste hat Zuwachs bekommen. Mohammad AL Hussein unterstützt die Arbeit mit den Kindern im Zauberwürfel. Herzlich Willkommen!

 

Die Projektwand:

Aufgrund der aktuellen Situation ist es den Eltern nach wie vor nicht möglich, die Räumlichkeiten der Städtischen Kita Haste zu betreten. Somit gibt es auch keine Möglichkeit mehr, über die Projektwand zu erfahren, was gerade alles in der Kita passiert. Deshalb wurde der Windfang übergangsweise zur Projektwand umfunktioniert: Fotos, Bilder und Texte schmücken alle Fenster, so dass von draußen zu sehen ist, was die Kinder zurzeit erleben. Es lohnt sich also, vorbeizuschauen.

 

Ein Indianer-Lese-Dorf in der Städtischen Kita Haste:

In der Städtischen Kita Haste ist ein kleines Tipi-Lese-Dorf entstanden. Zusammen mit einigen Kindern wurden die Tipis, die der Förderverein der Städtischen Kita Haste e.V. dem Kindergarten zu Beginn des aktuellen Kitajahres geschenkt hat, aufgebaut. Im Snoezelraum ist dafür ausreichend Platz. In Ruhe können hier immer sechs Kinder einer Gruppe am Angebot teilnehmen. Das Thema „Indianer“ kann hier nicht nur besprochen, sondern auch ein Stückchen gelebt werden: Es gibt ein Lagerfeuer, über dem gemeinsam eine Suppe gekocht wird und die Indianersprache wird erlernt.

Im Mittelpunkt des Angebots steht die Geschichte der Indianerkinder „Süße Blume und kleiner Bär“. Die Kinder dürfen es sich in den kuscheligen Tipis mit Kissen und Decken gemütlich machen und der Geschichte lauschen. Anschließend werden Bilder aus Kett-Materialien gelegt und die Indianerprüfung der gelernten Wörter in Zeichensprache wird abgelegt.

Zum Abschluss bekommt jedes Kind einen Edelstein auf die Stirn geklebt und einen Stempel, das „Rauchzeichen“ auf die Hand. Außerdem dürfen die Kinder dann in der Zauberschule ein Indianerbild für ihre Portfoliomappe ausmalen.

Die Kinder finden das Angebot spannend und sind stolz, die Indianersprache zu beherrschen. Die Kita bedankt sich herzlichen beim Förderverein für das gelungene Geschenk, es bringt große Freude und viel Spaß in die Städtische Kita!

            

 

Die Zauberschule:

Nachdem sich Monika Wüste in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet hat, hat Jennifer Wellenbrock die Sprachförderung und damit die Zauberschule der Städtischen Kita Haste übernommen. Mit einem Wechsel gehen auch immer Veränderungen einher und so hat sich auch die Zauberschule ein bisschen verändert: Ein Schreibtisch, gefüllt mit Stempeln, Stiften, Klebern, Aufklebern, Linealen und so weiter ist hinzugekommen, die Möbel haben zum Teil einen neuen Platz und so lernen alle die „neue“ Zauberschule gerade kennen. Die Bedingungen könnten schöner – entspannter – sein, doch aufgrund der aktuellen Situation können die Kinder die Zauberschule nicht wie gewohnt einfach zwischendurch besuchen. Aber es finden sich im Laufe des Kitaalltags immer wieder Momente, in denen die Kinder gruppenweise in die Zauberschule kommen können.

 

Die Bücherei:

Die Bücherei wird für alle Kindergartenkinder immer am Freitag und für die Nestgruppe am Mittwoch angeboten. Die Kinder, die neu hinzugekommen sind, gestalten nun auch nach und nach ihre eigene Büchertasche, um sich jede Woche ein Buch ausleihen zu können.

 

Reime, Geschichten und (gesprochene) Lieder:

Nicht nur draußen, sondern auch in der Städtischen Kita Haste ist der Herbst eingezogen. Fleißig werden bunte Blätter und Sonnenblumen gebastelt, es werden herbstliche Reime und Geschichten gelesen und passende Lieder gesprochen (Corona bedingt darf zur Zeit leider nicht so viel gesungen werden).

    

Auch in die Nestgruppe ist der Herbst eingezogen. Die Kinder haben Besuch vom Igel. Aus Handabdrücken ist am Fenster der Krippengruppe ein schöner, bunter Herbstbaum entstanden. Auch hier werden Reime gesprochen wie „Wind, Wind sause…“ oder „Der Herbst ist da“.

     

 

    

 

Forschen im Zauberhut:

Im Zauberhut, der integrativen Gruppe der Städtischen Kita, ist ein Forscher-Angebot zum Thema „Wasser“ entstanden. Die Kinder erforschen, wo es überall Wasser gibt, was schwimmen kann und erfahren, wie Boote gefaltet werden und können diese im Forscherbecken schwimmen lassen.

Auch im Zauberwürfel wurde das Forschungsthema aufgegriffen. Bei einem Ausflug an die Nette wurden Boote zu Wasser und schwimmen gelassen.

 

KimaMu:

Monika Kather besucht die städtische Kita Haste wieder. Jeden Freitag trifft sie sich mit den Kindern (gruppenintern) bei gutem Wetter draußen und bei schlechtem Wetter, unter Einhaltung des Mindestabstands, im Frühstücksbereich. Sie bringt immer neue jahreszeitenbezogene Lieder und Bewegungsspiele mit und greift die Themen der Kita auf und baut diese in ihre Musikstunde ein. Die Kinder verbringen gerne Zeit mit Monika!